Aktuell




26.10.2016


Beachsportfeld im Bau

Mehrere Sportarten finden ihren Freiluftplatz hinter der Sporthalle der CBES

 

 

(ch, rw) Nach fast einem Jahr an Planung und vor allem verwaltungstechnischer Klärungen rollte am Montag vergangener Woche endlich der Bagger für den gemeinsamen Sandsportplatz der TSG Lollar, der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) und der Stadt Lollar.

In einem Teil des ehemaligen Schulgartens wird es ab dem Frühjahr 2017 ein modernes Feld für Trendsportarten wie „Beachsoccer“, „Beachhandball“, „Beachbasketball“ und natürlich „Beachvolleyball“geben. Seine multifunktionale Auslegung hatte für alle Beteiligten große Bedeutung
In der Schule besteht der Wunsch nach einem Beachvolleyballplatz schon seit etwa 15 Jahren, konnte jedoch nie verwirklicht werden. Auch die TSG Lollar war mit ihrer einzigen „outdoor“ Trainingsstätte am Schwimmbad unterversorgt und wollte diese erweitern.
Durch die seit 2015 bestehende Kooperation zwischen TSG-Volleyball-Abteilung und Schule und der damit verbundenen engen Kommunikation wurde bald klar, dass beide Parteien das gleiche Ziel im Visier haben: den Bau einer Doppel-Beachanlage.

Die ersten Planungsgespräche wurden im November 2015 geführt. Die technische Planung konnte rasch abgeschlossen werden, vor allem auch, weil Volleyballer und Tiefbauingenieur Jörg Sauter für die kostenlose Ausmessung des Platzes und die Massenermittlung sorgte, die eine wichtige Grundlage für die Ausschreibung der Maßnahme sind. Daniela Pansy, 2. Vors. der TSG und Volleyballerin, trug mit der Planung von Gestaltungs- und Ausstattungsdetails und mit Kostenschätzungen bei.

Dabei wurde klar, dass die Finanzierung des Baus von ca. 50 000 € für Schule und Verein nicht zu stemmen sei. Mit Initiative von Bürgermeister Dr. Wieczorek wurde die Stadt Lollar weiterer Partner, der mit Hilfe staatlicher Fördergelder und des technischen und organisatorischen knowhows des stellv. Bauamtsleiters Antonowitsch maßgeblich zur Verwirklichung des Projektes beigetragen hat. In enger Abstimmung nahmen Bürgermeister und stellv. Schulleiter Panz im Sommer auch die letzten verwaltungsrechtlichen Hürden.

Die Fotos geben einen Eindruck vom Baustart und vom Stand am Mittwoch, 26. Oktober. In den nächsten Tagen werden über 500 Tonnen Sand zu verteilen sein. Den bereits abgekippten zwei Fuhren folgen noch dreizehn! Volleyballer und andere Helfer werden dabei dankenswerterweise vom städtischen Bauhof mit einem Radlader unterstützt.

Fotos: rw

  1
Baustart, v.l.: G. Antonowitsch (Stellv. Bauamtsleiter Stadt Lollar), Dr. R. Wagner (TSG 1883 Lollar), C. Hofmann (Sportlehrerin und Vertreterin CBES); nicht im Bild: Schulleiter Panz, D. Pansy (TSG), Bürgermeister Dr. Wieczorek
  2
Baustand 25.10.2016
  3
  4
Die Zweite von über 20 Fuhren ist angekommen