Aktuell




11. und 12.10.2014

Volleyball
Wieder klare Siege für Herren und Damen II - Damen I noch geschwächt

 

 

Herren brettern Gegner aus der Halle!

Am Sonntag trugen die Herren ihre Heimspiele in der Halle Süd in Lollar aus.
Im ersten Spiel ging es gegen das junge Team aus Biedenkopf. Wie für die TSGler normal, starteten sie träge in den ersten Satz.... Zwar kam die Annahme immer auf den Punkt, aber man war noch nicht wach genug um Druck in den Angriff zu setzen. Nach einige Bällen registrierten die Herren aber, dass es nun doch los geht und legten nach. Sie holten langsam einen Vorsprung und gaben ihn nicht mehr ab: 25:17
Der 2. Satz verlief ähnlich. Erst schläfrig, dann hellwach mit ordentlich Wumms. Biedenkopf setzte allerdings überraschend viel dagegen, aber nichts was Lollar aus der Ruhe brachte. 25:14.
Den 3. Satz schaukelte Lollar nur noch nach Hause. Trotz guter Angriffe vom Gegner hielt man am eigenen Spiel fest. Am Ende 25:15 und ein klares 3:0 für Lollar.

Der Gießener SV war der 2. Gegner an diesem Tag. Bisher noch ein Unbekannter, der hier das erste Ligaspiel der Saison absolvierte und schon im Vorfeld bekannt gab aufsteigen zu wollen. Doch Lollar dachte mit keiner Silbe daran sich seinen Aufstieg jetzt schon streitig machen zu lassen. Von der ersten Minute an war man hellwach und hatte die spielbestimmende Position. Die Gießener hielten zwar gelegentlich dagegen, was Lollar aber nur noch mehr aus der Reserve lockte. Ein guter Block, eine solide Annahme und Granaten im Angriff, da hatte Gießen nicht viel mitzureden. Lollar gab meist nur Punkte durch Schusseligkeit und fehlende Absprache ab. 25:15 der Satz für Lollar.

Der 2. Satz wurde da schon spannender. Gießen setzte ordentlich gegen das Spiel von Lollar. Viele erkämpfte Bälle und konsequente Angriffe machte es Lollar in der ersten Hälfte schwerer. Doch Lollar packte sich selbst noch mal am Kragen und puschte sich auch mit Hilfe der Bank und der Fans nach vorne. Gießen hingegen ließ Punkte durch eine Menge Aufschlagfehler liegen. 25:20 am Ende für Lollar.

Der letzte Satz glich dann einem Trauerspiel. Nicht, dass Gießen resigniert hätte, sie kämpften, aber so richtig brachten sie den Ball nicht im Lollarer Feld unter. Die Punkte die Gießen holte, waren allein Eigenfehler durch Übermut der Lollarer. Mit 25:9 rummste Lollar die - bisher gedachten - einzigen direkten Gegner aus der Halle!
Wir freuen uns schon auf das 2. Spiel gegen den GSV, denn sie werden wohl noch ordentlich nachlegen!
Erst aber mal 3:0 für Lollar!

DP

 

 

 

Knapper Sieg der TSG Damen 2 – erstes Heimspiel startet ungewollt spannend gegen GSV Gießen 4

Die Damen der TSG starteten am Sonntag anfänglich entspannt in den ersten Satz, trotz einigen verletzten Spielerinnen und mit nur einer Auswechselspielerin sehr mager besetzt. Der GSV startet mit Beginn der Saison direkt sehr stark. Scheinbar erstaunt über so viel Gegendruck bricht die Abwehr der Lollarer immer weiter ein. Zu viele Eigenfehler (ANNAHME!!!) schlichen sich ein. Zwischendurch konnte man ein paar Punkte wieder gut machen, doch für den ersten Satz hat es nicht mehr gereicht. Dieser ging mit 25:19 an den GSV. Geradezu erschrocken über die Niederlage, wollten sie es im nächsten Satz besser machen. Im zweiten Satz wurde mehr gekämpft und viele Punkte konnten hintereinander gemacht werden. Trotz allem mussten immer wieder zu starke Einbrüche verbüßt werden. Auch dieser Satz ging mit 26:24 an den GSV. Den Sieg wollten sich die Damen 2, wenngleich sie die ersten zwei Sätze verloren hatten, nicht nehmen lassen. Untypischerweise gingen die Damen, trotz einem Tief, mit ungeheurem Siegeswillen in den dritten Satz, den sie schließlich auch für sich entscheiden konnten. Wieder „am Start“ wollte man sich den Gesamtsieg auch nicht nehmen lassen. Mit 25:21 und 15:11 gingen auch die beiden letzten Sätze an die Damen 2 der TSG Lollar. GOTT SEI DANK! :-D

(12.10.2014, Spielerinnen: Mimi, Anna, Tanja, Steffi, Eirini, Sarah und Chrissi)

 

(Pflicht-)Sieg gegen TuS Löhnberg

Der erste Satz, geprägt von starken Angriffen, einer guten Annahme und viel Laufbereitschaft, ging mit einem unschlagbaren 25:4 an die TSG Damen 2. Im zweiten Satz war es durch die zu langen Ballwechsel sichtbar schwer, wach und konzentriert zu bleiben. Zu locker, mit zu vielen Eigenfehlern und eventuell zu hoch gesteckten Zielen ließ man Löhnberg zu nah an sich heran. Auch durch die zahlreiche Unterstützung, u.a. von den Herren des TSG, schloss man den Satz mit einem 25:20 endlich ab. Der dritte Satz ging, wie kann es anders sein, natürlich auch an die Damen 2 der TSG: Juhu ein 3:0! Die Damen 2 freuen sich über den aktuellen zweiten Platz in der Tabelle.

(12.10.2014, Spielerinnen: Mimi, Tanja, Steffi, Eirini, Sarah und Chrissi)

CS

 

 

Damen 1 kämpfen mehr mit Krankheiten als um Punkte

Am Samstag reisten die Damen 1 der TSG nach Hanau an. Wieder knapp besetzt, mit einer Aushilfsspielerin der Damen 2 und von den Damen 1 noch 2 mit Magen-Darm-Infekt leicht angeschlagen. Den ersten Satz begann Lollar schläfrig und fand langsam ins Spiel. Allein die Eigenfehler in Annahme und Abwehr auf Lollarers Seite brachte am Ende den Satzsieg für Hanau.
Im 2. Satz vermied Lollar Punktverluste durch Aufschlag- und Abwehrfehler. Bereits im ersten Satz hatte man die Hauptangreiferin von Hanau durch einen guten Block im Griff. Nun kam noch ein wenig mehr Druck durch den eigenen Angriff hinzu und Lollar hatte den Satz im Sack.
Aber schon im 3. Satz spielte Hanau konsequent die Schwächen in der Lollarer Abwehr aus. Lollar baute keinen Angriffsdruck auf und gab den Satz ab.
Auch im 4. Satz kämpfte Hanau um jeden Ball. Nicht nur, dass Lollar mit der eigenen Abwehr Probleme hatte, es kamen noch kritsche Schirientscheidungen und ein schlecht gespanntens Netz hinzu, welches es der Lollarer Zuspielerin unmöglich machte auch nur einen Ball aus dem Netz zu retten. Druckvolle Angriffe sowie eine gut soriterte Abwehr wurden auf Lollarer Seite eine Seltenheit und Lollar verlor auch den 4. Satz. Lollar ließ damit wertvolle Punkte liegen. 3:1 am Ende für Hanau.
In der Ligapause heißt es nun für die Lollarer, gesundheitliche und verletzungebedingte Defizite auszukurieren und an der Abwehr zu arbeiten. Dann kann es im Dezember frisch und gestärkt weiter und Punkte stehen in Aussicht!

DP