Aktuell




Oktober 2009


TSG Lauftreff

Drei Youngster der TSG Lollar finishten beim Frankfurt-Marathon - Aufgebot beim Dresden-Marathon


Frankfurt-Marathon 2009 - ein Lauf der Rekorde und der kleinen Siege.
Neuer Streckenrekord: 2.06:14 Stdn., Rekordteilnehmerzahl: 12 614, Rekordsiegerprämie: 95.000 €, 300.000 Zuschauer und für drei Youngster aus den Reihen der TSG Lollar das Debut auf der klassischen Langstreckendistanz.

marathon

 

Hatten auf der Fahrt Richtung Frankfurt noch Regen und Dunst die Aussichten etwas getrübt, zeigten sich pünktlich zum Start um 10 Uhr blaue Lücken im grauen Oktoberhimmel über dem Messeturm. Sofort stieg die Stimmung, aber auch die Temperaturen, als die Sonne bald ungetrübt auf die Stadt schien. So zeigte sich schon auf den ersten Kilometern durch die dicht gesäumten Straßen nach dem Start, dass viele Teilnehmer die falsche Wettkampfbekleidung gewählt hatten und mächtig ins Schwitzen kamen. Dementsprechend groß war dann auf der Strecke der Ansturm auf die Verpflegungsstellen und der Anteil derjenigen, die das Rennen aufgaben.

Kein Problem war dies offenbar für Hanna Rühl, die nun die Früchte ihres intensiven Trainings ernten konnte. Sie konnte die Gesamtstrecke relativ gleichmäßig durchlaufen und kam mit einer sehr guten Zeit von 03:20:26 h ins Ziel, was Platz 15 in ihrer Altersklasse und Platz 3 bei den Hessischen Meisterschaften bedeutete.

Tim Wißner und Jonas Knopp hatten sich eher dem „Abenteuer“ Marathon verschrieben. Mit einer relativ kurzen kompakten Trainingsphase ab Ende August diesen Jahres ging es ihnen in erster Linie darum, einen Marathon zu „finishen“. Tim und Jürgen Wißner hatten sich gemeinsam vorbereitet- und sie erreichten gemeinsam das Ziel. Nach sehr gleichmäßigen Durchgangszeiten bis km 30 kamen sie erschöpft und glücklich in 3.48:40 Std auf dem roten Teppich in der Festhalle an.
Jutta Pfaff, die eigentlich ihren Sohn Jonas Knopp begleiten wollte, verlor ihn jedoch kurz vor dem Start aus den Augen, sodass jeder für sich den Lauf in Angriff nahm. Jutta Pfaff erreichte nach 3:28:29 h den roten Teppich (AK Platz 7 und Platz 2 der Hess. Meisterschaften). Jonas ließ sich von der guten Stimmung auf der Strecke so anstecken, dass er die erste Hälfte nach Gefühl lief, musste dann aber auf dem letzten Drittel seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und lief -nach einer Halbmarathonzeit von 1:36 h- nach 4:03:26 h ins Ziel. Nicht zu vergessen, die Leistung der Zuschauer, unter ihnen viele Angehörige und TSG-Mitglieder, die an der Strecke den Marathonis nochmal Kraft für die letzten Kilometer gaben. Mehrere Stunden „seinen“ Läufer aus fast 13000 Menschen zu orten und dann den nächsten Platz aufzusuchen, an dem die Suche aufs Neue losgeht, ist kein leichtes Unterfangen. Glückwunsch an alle, die ihre Fußabdrücke auf dem roten Teppich der Festhalle hinterlassen haben und somit auch an die, die durch ihr Mitwirken diesen Erfolg mit gestalteten!

Dresden Marathon
Unter den Zuschauern befanden sich zwei weitere TSG-Lauftreffler, die eine Woche vorher den Dresden Marathon in Angriff genommen hatten. 5°C und Nieselregen waren am Start für den marathonerfahrenen Thorsten Sievert und die Debütantin Andrea Kinkel vom Lauftreff TSG Lollar angesagt. Irgendwie hatte man sich das zu dieser Jahreszeit etwas anders vorgestellt. Zwei Tage vorher lag noch oder schon Schnee in Dresden. Trotzdem wurde der Kurs, der über zwei Runden durch die wunderbare Dresdner Innenstadt und an der Elbe entlang führte, von beiden erfolgreich bewältigt. Thorsten konnte mit seiner Zeit von 3:24:10 seine persönliche Bestmarke um 8 Minuten verbessern. Da hatte sich das bestens abgestimmte Training, das auch zum großen Teil während des Lauftreffs absolviert wurde, ausgezahlt. Andrea war für ihren ersten Marathon mit einer Zeit von 4:40:02 sehr zufrieden, zumal die legendäre Begegnung mit dem 'Hammermann' ausblieb.