Aktuell




30.11.2014

Volleyball
"Hier ... regiert ... die TSG"

Das hört sich so an, wenn die Herren und Damen im abschließenden Rundtanz ihren Sieg feiern: aac-Tondatei (lässt sich z.B. mit Quicktime abspielen)

Damen II und Herren mit je zwei 3:0-Heimsiegen - Damen I in Wetzlar immer noch geschwächt

 

 

Herren überwiegend souverän gegen Stadtallendorf und Hartenrod II

Etwas überraschend ging es zuerst gegen die zweite Mannschaft des TSV Eintracht Stadtallendorf, welche mit zwei neuen Gesichtern in Lollar aufwartete. Die TSG startete sehr fahrig in den ersten Satz, eine ungenaue Annahme und Konzentrationsfehler brachten den Gast in Front. Während die Abstimmung auf Lollarer Seite wieder besser wurde und sich die gefürchtete Angriffsqualität andeutete, gab es einige sehr strittige Schiedsrichterentscheidungen, die die TSG weitere Punkte kosteten und viel Unruhe ins Spiel brachten. Als durch einige Angabenserien und die Hilfe der gegnerischen Annahme der Rückstand reduziert werden konnte, stabilisierte sich die Stimmung im Team und der Gegner wurde stark unter Druck gesetzt. Die Schiedsrichter pfiffen jetzt für beide Seiten gleich schlecht, so dass wir uns den ersten Satz in einem Schlussspurt mit 25:20 sicherten. Gestärkt durch die gewonnene Spielqualität machte Lollar im zweiten Satz von Anfang an klar, wer der Herr auf dem Feld ist. Die durch die weiterhin inkonsequenten und zufällig erscheinenden Entscheidungen des Schiedsgericht verunsicherten Gäste konnten dem Lollarer Druck nicht standhalten und mussten sich im zweiten Satz mit 25:8 geschlagen gegeben. Auch im dritten Satz wirkte die TSG sicherer und spielte die bessere Gesamtqualität der Mannschaft aus, so dass sich der erste Sieg des Spieltages mit einem 25:14 geholt wurde.

Da die Trainerin selbst zu ihrem Auswärtsspiel aufbrach, war die Mannschaft im zweiten Spiel gegen den etwas stärker eingeschätzten TV Hartenrod 2 auf sich selbst gestellt. Gestaltete sich der erste Satz mit einem 25:16 recht eindeutig, zeigten sich im zweiten Satz schon erste konditionsbedingte Unkonzentriertheiten. Durch unnötige Eigenfehler wurde der Gegner im Spiel gehalten, so dass es bis zum Ende des Satzes spannend blieb, in dem sich die TSG aber aufgrund eines konzentrierten Endspurtes mit 25:21 durchsetzen konnte. Diese Leistung konnte mit in den dritten Satz genommen werden, so dass sich die TSG einen komfortablen Vorsprung holte, der durch ein Leistungstief und den konditionellen Einbruch eines Mittelblockers nahezu verspielt wurde. Aber aufgrund der lautstarken Unterstützung der Damen 2 konnte sich Lollar den 3. Satz und damit das 2. Spiel mit 25:21 sichern. Das Schiedsgericht in diesem Spiel machten einen sehr souveränen Eindruck und pfiff konsequent sowie fair für beide Seiten.

Damit endet der zweite Heimspieltag mit 2 Siegen und 6:0 Sätzen für die Lollarer Herren und der geplante Wiederaufstieg scheint immer realistischer zu werden.

DP

 

 

Damen II weitestgehend ohne Probleme gegen den Tabellenersten Volpertshausen und gegen Butzbach

In einer leicht minimierten und auch angeschlagenen Besetzung hatten wir als ersten Gegner bei unserem Heimspiel die Damen 1 aus Volpertshausen zu Gast. Die Devise lautete: Einfach Druck machen und Spaß dabei haben. Das hat dann auch ziemlich gut geklappt. Direkt im ersten Satz konnten wir mit starken Angaben und gut geschlagenen Angriffen Punkte sammeln - 25:10 für uns. Mit gut angenommenen Bällen konnten wir unserer Stellerin die Arbeit im zweiten Satz ein bisschen erleichtern, sodass sie dann die Angreiferinnen in Szene setzen konnte. Mit 25:16 ging der Satz an uns. Den dritten Satz wollten wir uns dann nicht mehr nehmen lassen. Es hieß nochmal, Vollgas geben. Diesmal hielten die Damen aus Volpertshausen ein bisschen mehr Stand und versuchten uns auszuspielen, trotzdem konnten wir durch schnelle Reaktionen und gut „gefischte“ Bälle das Spiel mit einem starken 3:0 gegen den Tabellenersten für uns entscheiden.

Daran wollten wir direkt im zweiten Spiel gegen den TSV Butzbach anknüpfen, was uns auch gelang. Leider machten wir es uns zwischendurch selbst mit verschlagenen Angaben oder Annahmefehlern schwer. Also mussten wir uns ein bisschen mehr anstrengen und machten viel Druck mit geschlagenen Bällen, den ersten Satz konnten wir deutlich für uns entscheiden. In den zweiten Satz wollten wir besser starten, doch irgendwie träumten wir auf dem Feld vor uns hin und hatten sogar einen kleinen Rückstand zu vermerken. Kurzzeitig fehlte jede Motivation. Doch durch eine ordentliche Aufschlagserie von unserer Zuspielerin konnten wir uns wieder mit 10 Punkten absetzen. Den Satz holten wir uns mit 25:13. Der dritte Satz war nur noch Formsache, denn wir waren die stärkere Mannschaft und wollten den 3:0 Sieg, trotz einiger Eigenfehler konnten wir uns mit den sicheren Außenangriffen und „mit List und Tücke in die Lücke“- Bällen durchsetzen und gewannen verdient mit 25:19 den dritten Satz.

Mit dabei waren Mimi, Chrissi, Eirini, Tanja, Lisa, Steffi und Sarah, Thomas als Trainer und Anna, die uns verletzungsbedingt von der Bank aus anfeuern musste.

MH

 

Damen I knabbern an ihrem kleinen Kader

Die Damen 1 traten heute in Wetzlar an. Wieder stark dezimiert, nämlich nur mit 6, starteten sie motiviert in den ersten Satz. Zu Beginn war es noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der TV Wetzlar 2, doch Mitte des Satzes holte Lollar sich die Führung. Völlig unerwartet schlossen sie den Satz ziemlich deutlich ab und hatten den ersten Satzsieg. Doch schon zu Beginn des 2. Satzes zeigte sich durch die labile Annahme, dass Lollar zu schnell den Faden verlor. Die großen Schwächen der Annahme und die schnell abrutschende Psyche, stellen bei Lollar ein großes Problem dar, aber auch dass unsere Zuspielerin am heutigen Tage ihre Position im Mittelblock finden musste, machte das Spiel nciht einfacher. Wenn ein Spieler wackelt, fehlt es durch die wenigen Spieler immer noch an der Wechselmöglichkeit. Dennoch kämpften sich die Lollarer Damen voran und versuchen das Beste aus allem zu machen. Mit einem riesigen Vorsprung, der nicht mehr eingeholt werden konnte, schaukelte Wetzlar den Satz nach Hause.

Im 3. Satz wieder dieselbe Problematik; wieder machte die mangelhafte Annahme den Start schwierig. Doch Lollar kämpfte sich mit einer Aufschlagserie der Kapitänin wieder auf Punkthöhe ran. Am Ende kam Wetzlar mit mehr Druck und holte sich den Satz knapp.

Im 4. Satz schien auch durch noch so stark erkämpfe Bälle die Luft raus. Der Ball wurde erkämpft und durch Aufschlagfehler oder durch Abstimmungsschwierigkeiten in der Sicherung wieder abgegeben.

Die Lollarer Damen blicken aber nicht mit gesenkten Köpfen in die Zukunft. Die Hinrunde der Saison ist rum. Die Zeit ist reif, endlich eingespielt in die nächsten Spiele zu starten und sich die rettenden Siegpunkte zu ergattern!

Es spielten: Alla, Charlene, Dani, Jule, Julia und Steffi

DP