Aktuell




12.5.2016

Leichtathletik
Alexandra Stuhlmann läuft DM-Quali
über 2000 Meter Hindernis der WJ U20

Vor zwei Wochen stark im Langlauf, jetzt nach speziellem Training über die Hürden

 

 

(jth) Strahlendes Wetter und beste Bedingungen locken jedes Jahr zu Saisonbeginn viele nationale und internationale Spitzenathleten in das Schönbuchstadion nach Pliezhausen. Das Läufermeeting erlebt bereits seine 26. Auflage und ist bei den Sportlern wegen seiner "krummen Strecken" (150, 300, 600, 1.000, 3.000, 2000m Hindernis) sehr beliebt und dient der ersten Formüberprüfung auf der Bahn.

So fielen am Sonntag gleich zwei Meeting-Rekorde. Allen voran lief der Bosnier Amel Tuka (Bosnien & Herzegonina) über 600 Meter nach starken 1:15,21 Minuten ins Ziel. Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer Leverkusen) pulverisierte im Alleingang über 3.000 Meter in schnellen 8:55,66 Minuten den zweiten Meetingrekord.

Die Chance sich mit starker Konkurrenz zu messen, wollte auch Alexandra Stuhlmann LAZ Gießen/TSG Lollar wahrnehmen. Angereist um in ihrem ersten 2.000 Meter Hindernislauf eine Zeit zwischen 7:10 -7:20 min. zu laufen und damit die Quali (7:35) für die Jugend DM vom 29.-31. Juli in Mönchengladbach abzuhaken.

Nach ihrem starken Auftritt vor 2 Wochen über 5000m bei den Hessischen Langlaufmeisterschaften war klar, dass dies kein Selbstläufer werden wird, mussten doch schon viele Läuferinnen durch Stürze am Hindernis bzw. Wassergraben bittere Erfahrung sammeln. Neben einer guten Ausdauer ist auch eine gute Hindernistechnik nötig, um die 5 Bahnrunden mit 18 Hindernisse und 5-mal Wassergraben zu überwinden. Die in Kirchhain wohnende Abiturientin hatte deshalb mit Trainer Erich Gebhardt in den letzten Wochen Sonderschichten über die Hindernisse eingeschoben um ihre Technik zu verbessern. Dies zahlte sich jetzt am Ende aus.

In einem gemischten Lauf der weiblichen Jugend und Frauenklasse lief Alex vom Start weg sehr mutig an und überwand die Hindernisse in achtbarer Technik. Die 1000m Zwischenzeit stoppte Trainer Gebhardt in 3:35 min, was auf eine Endzeit von 7:10 hindeutete. Auf dem letzten Kilometer machte sich dann der Kräfteverschleiß über die Hindernisse bemerkbar und Alex musste ihr Kämpferherz auspacken um das Tempo einigermaßen hoch zu halten.

Völlig erschöpft aber glücklich hörte sie im Ziel Ihre Endzeit von 7:16,18 min., was den 8. Platz des Gesamteinlaufes bedeutete. Siegerin wurde Schweizerin Fabienne Schlumpf in 6:29,15 min. Stuhlmann unterbot damit die Quali für die Jugend DM um beachtliche 19 sek. und steht mit dieser hervorragenden Zeit in der aktuellen deutschen Bestenliste der Alterkasse WJ U20 auf Platz 7. "Alex ist mutig angelaufen und hat tolles Rennen abgeliefert, die Zeit ist gut, aber nicht sehr gut, wenn es ihr gelingt ihre Technik am Wassergraben zu verbessern kann sie bei der DM an die 7:05 min. ran laufen, damit ist ein vordere Platzierung möglich" so das Fazit des Trainers. Auch Alex Stuhlmann hatte ein positives Feedback parat: „Ich habe versucht mutig anzugehen, da das Training richtig gut lief und wir viel Hindernis trainiert haben. Das Rennen war auch sehr gleichmäßig, ich habe nur an den Wassergräben recht viel Zeit verloren, da kann man noch ganz viele Sekunden rausholen. Ich bin ja zum ersten Mal 2000m Hindernis gelaufen und die Streckenlänge kam mir entgegen. Als nächstes laufe ich in Koblenz 1500m und dann in Regensburg 3000m Hindernis. Bis dahin wird noch viel Technik trainiert, damit da schnelle Zeiten rauskommen. Bei den Deutschen über 2000m Hindernis will ich schon deutlich schneller laufen und auch eine vordere Platzierung erreichen, was auf jedenfalls möglich ist“ so die Stuhlmann zur gezeigten Leistung und den bevorstehenden Aufgaben.

Text und Fotos: Jörg Theimer, www.gute-blende.de

  alex1
  alex2