Aktuell




4.5.2013

Leichtathletik

TSGler mit besten Leistungen


 

werdecker

Catharina Werdecker (LAZ Gießen) gewinnt in Wetzlar den Hochsprung der W15 mit auf Hessenebene beachtlichen 1,61 m. (Foto: ras)

 

Mit freundlicher Genehmigung der Gießener Allgemeinen Zeitung vom 4. Mai 2013


Leichtathletik / Nationale Bahneröffnung in Wetzlar
Mayer erstmals unter zwölf Sekunden
17-Jährige mit 11,97 über 100 m – Pohl wirft Speer auf Frauenkreisrekord – Werdecker stark im Hochsprung

(ras) Die Nationale Bahneröffnung in Wetzlar bot bei 211 Teilnehmern aus 39 Vereinen eindrucksvolle Klasse. So nutzten am vergangenen Samstag international erfahrene Athleten wie die Frankfurter Mehrkämpfer Jan Felix Knobel und Claudia Rath die Wettkämpfe im Wetzlarer Stadion zu einer ersten Standortbestimmung. Einen starken Eindruck hinterließen aber auch die heimischen Asse. Allen voran Lisa Mayer von der LG Langgöns-Oberkleen, die als U18-Sprinterin erstmals mit 11,97 s die national beachtliche Zwölf-Sekunden-Marke über 100 m unterbot, und Theresa Pohl von der LG Wettenberg knackte im Speerwurf mit 47,30 m den 26 Jahre alten Gießener Frauenkreisrekord von Tania Reinhardt (TSG Gießen-Wieseck/47,24).
Mayer ließ in den gemeinsamen Zeitläufen der Frauen und Jugendlichen zuerst eine 12,00 auf der Zeittafel aufleuchten. In einem Einlagelauf verbesserte sich die nun 17-Jährige bei leichtem Rückenwind von 1,1 m/s auf herausragende 11,97 s. Ausgesprochen flott zeigte sich auch Ann-Christin Strack (LAZ Gießen), die mit Zeiten von 12,15 s
über 100 m und 24,66 s auf der 200-m-Distanz die Frauenkonkurrenz beherrschte. Lara Matheis (TSG Gießen-Wieseck) sprintete dabei mit 12,43 s und 25,11 s jeweils auf Rang zwei der Frauenwertung. Nach einer hervorragenden Speerwurf-Serie bis hin zu 45,44 m gelang Theresa Pohl im letzten Versuch mit 47,30 m die neue Rekordleistung des Leichtathletikkreises Gießen und blieb damit lediglich einen Zentimeter unter ihrer eigenen Bestmarke, die sie als A-Jugendliche 2009 in Darmstadt erzielte. Die auch im Handball aktive Wißmarerin gewann damit deutlich vor Rath (Eintracht Frankfurt/ 37,65), der Siebtplatzierten im Siebenkampf der Europameisterschaften in Helsinki 2012. In guter Frühform präsentierte sich auch Ruth Brückel von den TSF Heuchelheim, deren bester Diskusversuch bei 30,49 m landete.
Bei den Männern lief Alexander Both (LG Olympia Dortmund) mit 10,96 s unter elf Sekunden auf der Geraden. In dem Einlagelauf folgten der Mehrkämpfer Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied/11,02), der Kleinlindener Issam Ammour (LG Wetzlar/11,07) sowie Patrick Wagner (LG Wetzlar/11,15) und der Grüninger Florian Schmiedeknecht (LG Friedberg-Fauerbach/11,16) mit ebenfalls eindrucksvollen Zeiten. Über 200 m eroberte der in Gießen wohnende Wagner mit 22,09 s den zweiten Rang.
Heimische Siege gab es durch Nico Althenn (Ebersgöns; LG Wetzlar/58,86) im Speerwurf vor Rouven Höfer (LAZ Gießen/56,39), der mit 41,26 m auch im Diskusring imponieren konnte. Im Weitsprung landete Konstantin Grißmer (LAZ/6,72) hinter dem deutschen Kaderathleten Kazmireck (7,10) zudem auf dem zweiten Platz. Im Hochsprung bewältigte Nils Görke (TSG Alten-Buseck) ordentliche 1,85 m.
Mit übersprungenen 1,80 m legten auch Niklas Peppler (LGLO/U20) sowie sein früherer Teamkamerad Felix Repp (LAZ Gießen/U18) überdurchschnittliche Höhen auf. Michel Textor (LGLO) fehlten mit dem Diskus bei 32,47 m lediglich 35 cm zum Sieg bei den A-Jugendlichen. In der U18 warf Clemens Grau (LAZ Gießen) den Speer mit 45,59 m auf den zweiten Treppchenrang. Nico Gremm (LAZ Gießen) sprintete mit 11,34 s auf Platz drei der 14 U18-Starter.


In der weiblichen U20 erreichten Alexa Peusch (TSG Alten-Buseck/33,91) und Katharina Till (LG Wettenberg/33,37) auf der Speerwurfanlage die Folgeplätze hinter Nicole Gölz (TV Reisen/43,01), der Letztjahresfünften der deutschen Altersstatistik. Bei der U18 gewann Jennifer Maedicke (LGLO/5,37 m) mit einer starken Weitsprungserie vor Lisa Sucke (TSG Gießen-Wieseck/5,02), die sich im Speerwurf trotz 32,53 m mit Platz vier begnügen musste.

In der M15 trumpfte Christopher Nagorr (LAZ Gießen) einmal mehr groß auf und siegte über die Hürden (11,14), auf der 300- m-Strecke (38,01) und mit 14,83 m im Kugelstoßring. Daniel Kraft (LG Wettenberg/1,73) stellte seine Hochsprungfähigkeiten mit sehr guten 1,73 m unter Beweis. Im Diskusring gewann Julius Grau (LAZ Gießen) mit 36,19 m. Über 80 m Hürden liefen Emin Althonchi (LG Wettenberg/12,02) und Niklas Harsy (LAZ Gießen/12,12) hinter Nagorr die nächstbesten Zeiten. Und über 300 m blieben Grau (39,46) und Harsy (39,90) wie ihr Vereinskamerad Christopher Nagorr unter 40 Sekunden. Mike Schneider (LG Wettenberg) lieferte bei seinen zweiten Plätzen mit Kugel (12,70) und Diskus (33,20 m) auch auf regionaler Ebene beachtenswerte Leistungen ab. Zudem wurde Victor Pryzbilla (TSG Alten-Buseck/12,49) Zweiter bei den 15-Jährigen auf der Sprintgeraden. In der jüngsten in Wetzlar vertretenen Altersklasse M14 konnte Garen Demircian (TSG Alten-Buseck) durch 1,58 m im Hochsprung die Urkunde für Platz zwei entgegennehmen.
Bei den Teilnehmerinnen des Jahrganges 1998 bewies Anna Schwarz (LGLO) über 300 m mit 44,20 s Tempohärte und knapperte als Schnellste ihrer Altersklasse auf der Sprintgeraden mit 13,07 s an der Zwölf-SekundenMarke.
Den Hochsprung der W15 gewann Catharina Werdecker (LAZ Gießen) mit auch auf Hessenebene bedeutsamen 1,61 m, und in der W14 war Franziska Bock (LAZ Gießen) über die 800 m mit 2:29,44 min einmal mehr nicht zu schlagen.

(Hervorhebungen, TSG-Red.)