Aktuell




30.5.2012

Mit freundlicher Genehmigung der Gießener Allgemeinen Zeitung
(Hervorhebungen durch die TSG-Webredaktion)


Leichtathletik

26. Krofdorfer Pfingstlauf

Hanna Rühl gewinnt über 10 km
Platz eins bei den Frauen nach 40:31 Minuten

  (lad) Am Pfingstmontag bot der TSV Krofdorf-Gleiberg zum 26. Mal seinen 10-km-Lauf an, der mit 217 Finishern sowie einigen gestarteten Kindern auf der 1-km-Strecke in etwa die Resonanz des Vorjahres genoss. Bei prallem Sonnenschein und Temperaturen, die trotz der frühen Startzeit von 9.30 Uhr bereits zum Zieleinlauf die 20 Grad überschritten hatten, konnten die Zeiten der Läufer allerdings nicht ganz an die starken Vorjahressiegzeiten von Andrew »Chunky« Liston (32:53 Minuten) und Julia Galuschka (39:32) heranreichen. So ging der Sieg in der Frauenwertung in 40:31 Minuten an die zuletzt lange pausierende Hanna Rühl von der TSG Lollar, während im Gesamteinlauf Swen Pöppel aus Wunderthausen in 35:31 Minuten die Nase vorn hatte, der bereits vor einer Woche den Sieg über die 10-km-Strecke in Staufenberg errungen hatte.
Zunächst hatte Pöppel gemeinsam mit dem aus Krofdorf-Gleiberg startenden Darmstädter Stefan Schütz sowie den beiden Marburgern Jamal Sanhaji und Jörg Nau ein Führungsquartett gebildet, sich aber nach vier Kilometern an einer leichten Steigung von den anderen absetzen können. »Nur die letzten zwei Kilometer waren noch mal etwas zäh«, erklärte Pöppel, wie er letztlich dem ungefährdeten Sieg entgegenlief. 21 Sekunden nach ihm kam der Gleiberger Schütz an: »Die Organisation beim Pfingstlauf war super, und die Strecke sehr schön – nur der letzte Anstieg ist hart«, so Schütz, der damit Sanhaji (35:58) und Nau (36:15) hinter sich lassen konnte. Die Plätze sechs bis zehn im Gesamteinlauf belegten Starter aus dem Gießener Raum: Dieses Quintett führte René Blaschka von MTB Erda in 37:45 Minuten vor dem M55-Sieger Gerhard Schulze-Velmede von den TSF Heuchelheim (38:08) an, dahinter wurde es vergleichsweise eng zwischen Werner Weber (AS LahnLaender Lahnau/38:25), dem M30-Gewinner Lars Hofmann (TV Großen-Buseck/38:31) und Sven Schnitker von der LGV Marathon Gießen (38:37).
Zum Altersklassensieg lief in der M45 der Gießener Triathlet Thomas Schaukal in 39:06 Minuten, während in der M60 Jürgen Wißner von der TSG Lollar (43:34) nicht zu schlagen war. In der M65 legte Wendelin Häusler vom TV Großen-Buseck in 43:57 Minuten eine gute Siegeszeit hin, während LGV-Starter Manfred Kronsbein in 49:04 Minuten die M70-Wertung anführte.

Bei den Frauen lief Hanna Rühl von Anfang an davon und konnte von ihren Konkurrentinnen zu keiner Zeit gefährdet werden. Dahinter folgte Nicole Lönneker, die für das Team Naunheim startete, aber über einen Startpass für AS LahnLaender Lahnau verfügt: »Ich wollte unter 42 Minuten bleiben und hatte im Wald auch noch Schwung, aber mein Problem war die letzte Steigung«, lief sie letztlich in 42:15 Minuten zum Sieg in der W35. Die meiste Zeit über in Sichtweite hinter Lönneker war die Marburger Ultra-Läuferin Antje Krause, die in 42:55 Minuten Gesamtdritte wurde. In 45:16 Minuten überquerte W45-Siegerin Gabi Schubert vom Treiser LWT als Vierte die Linie, 42 Sekunden später kam die Gießenerin Simone Siebenborn ins Ziel. Über den siebten Gesamtplatz konnte sich Constanze Friedrich vom TSV Lützellinden (47:55) freuen, nur fünf Sekunden dahinter folgte W50-Gewinnerin Renate Fritz von der TSG Alten-Buseck. LGV-Läuferin Tina Visby schaffte es in 48:18 Minuten ebenfalls noch als Neunte unter die ersten zehn. In den Altersklassen kam zudem die Langsdorferin Julia Köhler in 50:40 Minuten zu Platz eins in der W30. In den Schülerläufen war vor allem die männliche U10 stark besetzt; die Zeiten der drei Schnellsten, Björn Langer (LG Wettenberg), Lars Hofmann (TV Großen-Buseck) und Max Behnen (LG Wettenberg), lagen zwischen 3:40 und 3:50 Minuten und können sich allesamt auf Hessenebene sehen lassen. Schnellstes Mädchen war die U12-Starterin Marie Schnorr aus Großen-Linden in 3:57 Minuten.