Aktuell




11.6.2017

Leichtathletik


Niklas Harsy sichert sich EM-U20 Ticket

3. Platz über 800m in Regensburg

  (jth) Die Regensburger Sparkassen Gala am Sonntag bot mit der Laufnacht am Samstag beste Bedingungen. Die U20-Nachwuchstalente, die bei den meisten Rennen im Mittelpunkt standen, konnten dies mit mehreren bemerkenswerten Leistungssteigerungen und einer Reihe von Normerfüllungen für die U20-EM in Grosseto (Italien) nutzen.
So auch Niklas Harsy vom LAZ Gießen (TSG Lollar). Für das junge Nachwuchstalent ging ein Traum in Erfüllung. Er sicherte sich am Samstag mit Platz 3 über 800m das Ticket für die Europameisterschaften U20 in Grosseto (Italien).
  nik1
 


Nachdem er bereits am letzten Wochenende in Pfungstadt die Norm (1:50,50) mit Bestzeit von 1:50,40 erfüllte hatte, musste er Normerfüller letztmalig in Regensburg antreten. Vorraussetzung für die Nominierung ist die vom DLV verpflichtende Teilnahme an diesem Wettkampf. Die drei Erstplatzierten werden bei in diesem Nominierungswettkampf mit erfüllter DLV- Norm für Grosseto nominiert. Mit dem Jahresschnellsten Pascal Kleyer und dem Zweitplatzierten in der DM-Bestenliste U20 Constantin Schulz standen zwei weitere Normerfüller an der Starlinie. Dieses Trio zählte auch im Vorfeld zu den Favoriten. Beste Vorraussetzungen für Harsy, denn er rangiert in der Deutschen Rangliste auf Platz 3.

Der Druck in den letzten 3 Wochen war enorm. Aber wer Niklas kennt, weiß um sein unerschütterliches Selbstvertrauen.

Die taktische Ausrichtung war damit klar, "unter die ersten 3 kommen" und sich das greifbar nahe Ticket sichern.
Hier kam es darauf an, immer ein wachsames Auge auf die Konkurrenz zu richten und sich nicht überraschen lassen, denn auch sie rechneten sich noch Chancen auf eine Nominierung aus.

Athlet und Trainer aber hatten ein klares Konzept. „Nach dem Start im vorderen Drittel platzieren, um im Rennverlauf keine weiten Wege gehen zu müssen sowie hellwach sein um auf Angriffe der Konkurrenz vorbereitet zu sein.“ Und Niklas war hellwach.

Nach dem Startschuss lies er nichts anbrennen, legte ein schnelles Tempo vor und platzierte sich nach 150m auf Position 3. Eine ideale Ausgangslage um in dem mit 12 Teilnehmern besetzten Lauf nicht in Rangeleien verwickelt zu werden. Die 400m durchlief er in 54,3 sek. und hielt seine Position. Ab 500m musste er mit dem ersten Angriff rechnen. Dieser kam bei 580 Meter, doch Niklas konterte diesen Angriff, setzte sich an die Spitze des Feldes und bog mit Vorsprung auf die Zielgerade. Das Ticket war jetzt greifbar nahe. Pascal Kleyer (LG Region Karlsruhe) der sich im Feld lange zurück gehalten hatte, spielte sein Spurtvermögen aus und überholte Niklas auf der Zielgeraden. Auf den letzten Metern schob sich noch Constantin Schulz (LC Cottbus) vorbei. Platz 3 für Niklas in 1:51,31 und das Ticket für Grosseto gesichert. Ein Traum ging damit in Erfüllung. Großes Lob auch vom Bundestrainer für sein couragiertes Rennen. Für Kleyer wurde 1:50,20, für Schulz 1:51,24 gestoppt.
Trainer Erich Gebhardt traut seinem Athleten in den nächsten Rennen eine Zeit von 1:49 zu, dafür stehen in den nächsten Wochen harte Tempoläufe auf dem Programm, um damit für Grosseto (20.6 - 23.6.2017) gut vorbereitet zu sein.



3 Fragen an Niklas Harsy:

1_Wie ist das Gefühl die Norm in der Tasche zu haben?: Das Gefühl ist einfach nur erleichternd. Es war ein Kindheitstraum von mir und jetzt habe ich dieses Ziel erreicht. Ich habe hart und sehr lange dafür trainiert. Realisiert habe ich es aber bis jetzt noch nicht. Ich freue mich schon darauf, in Italien an der Startlinie zu stehen und das besondere Gefühl genießen zu können.

2_Wie war der Lauf in Regensburg?: Die besten Jugendlichen aus Deutschland waren am Start. Jeder hatte sein Ziel vor Augen. Mein Ziel war es unter die Top 3 zu kommen. Die Taktik: ich orientiere mich vorne, bleibe wachsam und hinten raus setze ich meinen Spurt an, um mir die Platzierung zu sichern. Und die Taktik hat funktioniert! Jeder wollte vorne laufen und somit musste ich den Lauf schnell angehen, mehrmals auf Bahn 2 wechseln und dauerhaft um meine gute Position im Feld kämpfen. Die letzten 200m waren entscheidend und letztendlich lief ich als dritter über die Ziellinie.

3_Ziele für EM: Ich habe klare Ziele für Italien. Ich möchte Deutschland gut repräsentieren. Außerdem möchte ich bis ins Halbfinale laufen - ab da sehen wir weiter. Bei Meisterschaften ist alles möglich und falls der Rennverlauf es zulässt, möchte ich persönliche Bestzeit laufen. Dann könnte ich mir meinen nächsten Traum erfüllen, die 800m unter 1:50 min zu rennen.

(Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Jörg Theimer)

   
  nik2

Schulz, Kleyer, Niklas