Aktuell




 

25. Juni 2007

Koronarsport

Trotz Herzkrankheit oft über Jahrzehnte fit

Koronarsportgruppe der TSG Lollar feierte ihr zehnjähriges Bestehen


Lollar (mh). Im Mai 1997 wurde die Koronarsportgruppe der Turn- und Sportgemeinde (TSG) 1883 Lollar aus der Taufe gehoben. Grund genug für die Aktiven, am Montagabend  im Rahmen  einer Jubiläumsturnstunde mit anschließendem geselligem Beisammensein im Gasthaus „Zur Linde“ und gemeinsam mit den Ehepartnern zu feiern.
„Alle machen noch heute immer tüchtig mit, schaut sie euch nur an, so bleibt man trotz Herzkrankheit über Jahrzehnte fit“. Mit diesem Reim lobte Ernst Kronich, Abteilungsleiter der Gruppe, das Engagement der rüstigen Senioren, die regelmäßig zur Übungsstunde erscheinen und sich dort mit Begeisterung beteiligen. Die Initiative zur Gründung einer solchen Übungsstunde ergriffen vor rund zehn Jahren der Lollarer Arzt Dr. Uwe Speier und der heutige, stellvertretende Vorsitzende der TSG, Helmut Zecher. Das zentrale Anliegen war es damals wie heute, herzkranken Patienten im Bereich des unteren Lumdatales durch medizinisch überwachten Sport zu helfen. So ist bei den Übungen in der Herzsportgruppe die ständige, persönliche Anwesenheit eines betreuenden Arztes erforderlich. Sieben Ärzte wechseln sich bei dieser Betreuungsaufgabe ab. Es sind Dr. Uwe Speier (ärztlicher Koordinator), Dr. Dieter Klein, Dr. Norbert Luh, Dr. Bernd Meykämper, Dr. Petra Pingel-Döring, und Jürgen Uhl (alle aus Lollar) sowie Norbert Völker aus Staufenberg.
Auch oder gerade bei den Übungsleitern wird eine besondere fachliche Qualifikation verlangt. Diese wurde von den Übungsleitern in Verbindung mit dem Deutschen Sportbund und dem Hessischen Rehaverband im Herzzentrum Rotenburg/Fulda erworben und durch eine Fachlizens nachgewiesen. 
Die erste Übungsleiterin mit dieser Qualifikation war Barbara Rahn aus Lollar. In den folgenden Jahren wechselte die Leitung noch einige Male. Mit den Übungsleiterinnen Dagmar Bier und Ingrid Fischer betreut heute ein eingespieltes Team die Koronargruppe. Die Stimmung in den Übungsstunden ist fröhlich aufgelockert und zugleich sportlich perfekt. Und die gute Arbeit, die in der Gruppe geleistet wird, hat sich herumgesprochen. Denn aus einem knappen Dutzend Interessierter, die bei den ersten Übungsstunden hereingeschnuppert hatten, ist eine 30 Personen starke Koronargruppe herangewachsen. Zu den Koronarmitgliedern der ersten Stunde, die auch heute noch regelmäßig dabei sind, zählen Justus Frank, Gerhard Heinrich, Hedwig Schmitt, Liesel Schubert und Karl Wißner. „Die Übungsstunden finden jeden Montag außerhalb der Schulferien in der Turnhalle der Grundschule Lollar von 17 bis 18 Uhr statt und neue Teilnehmer sind herzlich willkommen“, betont Abteilungsleiter Kronich.

Im Rahmen der kleinen Jubiläumsfeier bedankte sich Kronich bei den Koronarsportlern für die fleißige Teilnahme an den Übungsstunden sowie bei Hedwig Schmitt für die seit vielen Jahren geleistete Verwaltungsarbeit und den Kontakt mit der Krankenkasse sowie dem Rehaverband. Lob galt bei seiner kleinen Ansprache auch dem Ärzteteam für die kompetente und menschliche Beratung sowie dem TSG-Vorstand für die Unterstützung der nicht immer so im Rampenlicht stehenden Arbeit der Herzsportabteilung.