Aktuell




26.1.2014

Volleyball
Erfolgreiches WE für Mädels und Jungs

 

Zum aktuellen Tabellenstand aller TSG-Teams siehe die Links zum HVV auf der TSG-Volleyball-Webseite.

 

Ein Teamsieg wie er im Buche steht - für die Damen I!

Mit nur 6 Spielerinnen, davon 2 von der Party des Vorabends nach 3 Stunden Schlaf schwer übermüdet und 1 grippal angeschlagen, wochenlang ohne gemeinsames Training und mit einem verkaterten Trainer war man Gastgeber für VGG Gelnhausen (Platz1 der Tabelle) und VF Homberg (Tabellenplatz 3)
Noch völlig verplant, aber doch schon motiviert, robbte man sich auf den Platz. Die Liga war sicher; kein Aufstieg mehr drin, kein Abstieg mehr möglich, also einfach nur ein bisl spielen war die Devise. War man doch durch Verletzte und andere Abtrünnige etwas schwach besetzt.

Schon zu Beginn war man, zur Überraschung aller, immer gleich auf mit dem Tabellenersten aus Gelnhausen. Obwohl man in einigen Phasen doch merkte, dass der Kaffee anscheinend doch nicht stark genug war, machten die 6 aufm Feld ordentlich Stimmung, aber gaben den ersten Satz knapp mit 28:26 an den Gegner ab. „Da könnte was drin sein!?! Ein Satz vielleicht??? Gehen wir es an!!! aber bloß kein Druck :-) !!“ Der 2. Satz wurde angepfiffen, Lollar geht in Führung.
Staunen im Gesicht der Gegner, Freudenstrahlen im Gesicht der Lollarer Damen. 26:24 das Ergebnis für Lollar.
„Alles klar, erstes Tagesziel erreicht, jetzt kein Druck, einfach spielen“ Pfiff, Start – 3. Satz, Lollar geht in Führung,... und da war er schon vorbei, Satzgewinn Lollar 25:14. Ein Tabellenpunkt ist sicher. Lollar noch am Wundern wo die Bewegung auf dem Feld herkommt, der Gegner am Verzweifeln wo die Kraft in den Angriffen her kommt, von einem Team das aussieht, als hätte es den Kater des Jahres!
Im 4. Satz einige Schwächephasen, die Müdigkeit nagt am Team und am Ende 25:20 für Gelnhausen. 5. Satz, Lollar kratzt noch mal an alle Reserven: „Wir kämpfen bis wir umfallen!“ Gesagt – getan, 8:1 Führung beim Seitenwechsel, den sich die TSGler nicht mehr groß nehmen ließen. Die Halle tobt: 15:10 das Ergebnis aus Lollarer Sicht. Sieg! 3:2 in Sätzen für Lollar.

Das war mehr als man sich erträumen konnte. Tabellenführer geschlagen, so wollte man das 2. Spiel gegen Homberg geschmeidig runter spielen. Nach einer realistischen Einschätzung der Kraftreserven war da eigentlich nichts für Lollar zu holen. Der Erste Satz begann träge für beide Mannschaften. Immer gleich auf in den Punkten, und leider mit 25:20 für Homberg im Ergebnis. Im 2. Satz wollte man einfach weiter so gut spielen. Das Team aufm Platz funktionierte, die Stimmung war gut und ein Teamgeist war da, wie man ihn in der Mannschaft lange vermisst hatte. Und so ging man in Führung.... unfassbar, aber der Satz am Ende 25:20 für Lollar. Mit neckischen Gesängen startete man in den 3. Satz. Die Lollarer Damen hatten sichtlich Spaß auf´m Feld, die Gegner waren etwas genervt. Wieder 25:20 für Lollar! Erneut hatte man einen Tabellenpunkt ergattert, der Tag konnte nicht schöner werden. Und im 4. Satz der körperliche Einbruch bei Lollar. Langsam, müde und erschöpft resignierte man mit 10:25. Der Tie-Break war eine stetiges Punkte-Hin-und-Her, immer gleich auf. Am Ende aber Homberg mit dem stärkeren und wacheren Angriff. Knappe Niederlage für Lollar mit 13:15 Punkten und 2:3 an Sätzen! Nichtsdestotrotz hatte das Team unglaublichen Spaß aufm Feld. Jeder Spieler holte alles aus sich, aber auch aus den Teammitgliedern raus. Jeder Punkt ein Jubelgeschrei vom Feinsten.

Danke für die beiden super Spiele. Allen hat es uneingeschränkt und unfassbar viel Spaß gemacht! WIR SIND WIEDER DA!!!!!! D-A-N-K-E Mädels!

(dp)

 

Unverhofft kommt oft! - Herren mit erstem Sieg

Am Samstag traten die Herren der TSG Lollar in Hartenrod zum Auswärtsspiel an.
Nachdem der letzte Heimspieltag mit einer frustrierenden Niederlage gg Marburg 2 und Wetzlar endete, hatte man eigentlich für die Saison schon resigniert. Kein Sieg war bisher von den Lollarer Jungs errungen worden.
Mit der Einstellung, „lasst uns einfach spielen und Spaß haben, zu verlieren haben wir nun eh nix mehr“, startet man in den ersten Satz. Gleich den ersten Aufschlag nahm man den bisherigen Tabellen-Vierten ab und ging in Führung. Relativ ausgeglichen und punktgleich schaukelte man sich bis zum Satzende hoch. Die Freude auf Lollarer Seite, dass man einen favorisierten Gegner so unter Druck setzte, war groß. Der Gegner selbst war ziemlich überrascht, was die TSG bot, entschied am Ende den ersten Satzes allerdings mit etwas Glück für sich.

Im 2. Satz, noch beflügelt von der Leistung im ersten, lag man wieder bis zur Hälfte gleich auf, bis man plötzlich mit 18:14 in Führung ging, sich jeden Ball erkämpfte und bis zum Satzende die Führung mit 25:22 für Lollar krönte.
Zu leichtsinnig startete man dann in den 3. Satz. Deutlich war zu erkennen , dass die Mannschaft, die seit dem ersten Satz unverändert auf dem Platz stand, nicht nur mit Ideenmangel, sondern auch mit der Kondition und der etwas überheizten Halle zu kämpfen hatten. 10:25 das niederschmetternde Ergebnis.

Vierter Satz, ein fast kompletter Teamwechsel (4 Spieler wurden ersetzt), und trotzdem funktionierte es. Der Hartenroder Block hatte sich auf die zuvorigen Angreifer eingestellt und konnte mit der neuen Angriffsqualität nicht umgehen. Lollar holte gleich zu Beginn den Vorsprung und hielt ihn bis zum Ende! 25:22 für die TSGler.
1 Punkt für die Tabelle hatte man sich geholt, mehr als man zu träumen wagte, aber Nachlassen war keine Option. Trotzdem holte Hartenrod sich den Vorsprung und hatte den ersten Matchball mit 14:9. Lollar nahm den Matchball ab, der Wille noch ran zu kommen war bei den Herren aus Lollar noch nicht gebrochen. Aufschlag, Block zu, Abwehr, Angriff, Punkt! 5 Mal! Matchball Lollar 15:14 , Aufschlag, Block, Abwehr, und …. Lob! Sieg für Lollar. Unfassbarer Jubel, verdient und hart erkämpft! Ein legendärer Tag! 3:2 der Endstand und 2 Siegpunkte auf das Ligakonto der TSG Lollar.

(dp)