Aktuell




25.2.2013

Volleyball
Gemischte Ergebnisse der Damen und Herren

Jeweils ein Sieg und eine Niederlage am Heimspielwochenende

 

 

Durchwachsene Leistung der Damen 1 am Samstag den 23.02.2013

Am Samstag, den 23.2 hatte die Lollarer Damen 1 Heimspiel in der Sporthalle Süd. Im ersten Spiel trafen die Gastgeberinnen auf den Gegner aus Gelnhausen, dem sie im Hinspiel knapp unterlagen.
Das Spiel am Samstag war geschuldet durch viele Eigenfehler vor allem in der Annahme und im Angriff. Durch eine unstabile Annahme konnte der erwartete Angriff nicht abgerufen werden, sodass viele Bälle ins Aus oder mit zu wenig Druck geschlagen wurden. Das Glück war bei diesem Spiel nicht auf unserer Seite. So entschied das Schiedsgericht vom TV Hanau oft gegen uns. Viele Schiedsrichterentscheidungen konnten wir nicht nachvollziehen, sodass wir uns weiter verunsichern ließen und die Sätze knapp abgaben und das Spiel mit 3:1 (+12, +15, -23, +21) verloren ging.

Gelungener Frustabbau gegen TG Hanau, oder: Licht aus, Tür zu - rums rums!

Nachdem das erste Spiel des Tages aufgrund mangelnder Kommunikation auf dem Spielfeld, aber auch aufgrund mangelnder Motivation wegen fragwürdiger Schiedrichterentscheidungen verloren wurde, war die Ambition umso größer, dem zweiten Gegner des Tages zu zeigen, wo dessen Reise hingeht - nämlich in Richtung Tabellenkeller.
Die TSG startete druckvoll in Angriff und Aufschlag und erspielte sich schnell einen komfortablen 6-Punkte-Vorsprung. Dieser konnte zum Ende des Satzes weiter ausgebaut werden, so dass dieser Satz sehr deutlich mit 25:12 gewonnen wurde. Im zweiten Satz konnten die Mädels der TSG an die sehr gute Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen. Der Angriff wurde zunehmend druckvoller und der Block machte seinem Namen alle Ehre. Die Auswechselungen und Ausszeiten seitens des Gegners änderten nichts an dem klaren Endstand von 25:15 aus Sicht der TSG. In Duchgang Nr. 3 schlich sich der altbekannte Schlendrian ein. Die Mannschaft schaffte es nicht, dem Gegner den nun benötigten Druck entgegen zu setzen. So lief man bis zum Stand von 13:21 kontinuierlich einem 8-Punkte-Rückstand hinterher. Der Trainer Patrick Milling konnte dem Trauerspiel nicht weiter zusehen und nahm die letzte Auszeit. Er appelierte an jede einzelne Spielerin, sich an das zu besinnen, was im Training geübt wurde. Zurück auf dem Feld, setzte dies die Mannschaft auch direkt in die Tat um, konnte allerdings nicht mehr verhindern, dass der Satz mit 25:23 an die TG Hanau ging. Im vierten und letzten Durchgang erspielte sich die Mannschaft direkt von Angang an wieder einen komfortablen Vorsprung von 5 Punkten. Gerade durch Aufschlagsserien der Mittelblocker konnte man den Gegner bis zum Satzende auf Distanz halten, so dass dieser Satz mit 25:21 gewonnen wurde.
Zwar war man Anfang des Tages in der Tabelle noch punktgleich mit der TG Hanau, so zeigte dieses Spiel jedoch sehr deutlich, dass man nicht in den gleichen Tabellenbereich gehört.

 

Auch Herren mit Niederlage und Sieg

Am Sonntag hatten die Herren der TSG Lollar TV Waldgirmes IV und den Gießener SV 2 zu Gast.

Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Tabellenführer Waldgirmes, den man am letzten Spieltag knapp in 5 Sätzen geschlagen hatten.
Der erste Satz verlief gut für die TSG. Gleich zu Anfang holte man sich einen Punktevorsprung den man bis zum Ende aufrecht erhielt. Im 2. Satz schlichen sich langsam zu viele Eigenfehler ein. Die Annahme kam ungenau, die zugespielten Bälle daraufhin zu unpräzise und der Angriff konnte nicht den nötigen Druck aufbauen. Zwar kämpfte man sich nach einem klaren Rückstand wieder heran, aber gab den Satz knapp an Waldgirmes ab.
Es waren nicht die starke Abwehr oder der gute Angriff seitens Waldgirmes, der es den Lollarern zunehmend schwerer machte. Im Gegenteil: Waldgirmes brachte nicht ansatzweise die Leistung, die man von ihnen gewohnt war. Vielmehr die immer häufigeren Eigenfehler, die unaufmerksame Abwehr waren der Grund, dass auch die nächsten beiden Sätze an Waldgirmes gingen. 1:3 der Endstand.

Relativ frustriert und demotiviert trat man nun gegen den Gießener SV 2 an.
Gleich zu Anfang holte man sich einen 5 Punkte Vorsprung, der das Team wieder hoffen ließ, aber auch zu schnell wieder für Unaufmerksamkeiten sorgte.
Im Satz zeigte sich das gleiche Spiel wie zuvor im Spiel gegen Waldgirmes. Eine träge und unaufmerksame Abwehr sorgte dafür, dass der Satz abgegeben wurde.
Im 2. Satz raffte sicht Lollar wieder auf. Mehr Druck im Angriff und ein guter Block sorgten dafür dass man sich den Satz knapp holte.
Im 3. Satz allerdings brachte man kaum die gewünschten Angriffe. Die Gießener Abwehr schien überall zu stehen und die offensichtlichen Lücken konnten von den Lollarer Jungs nicht optimal genutzt werden. Auch die Lollarer Abwehr schien wieder zusammenzubrechen. Ziemlich deutlich ging der Satz an Gießen.
Der 4. Satz wurde genau das Gegenteil. Die Herren wollten um keinen Preis noch ein Spiel an diesem Tage abgeben. Die Abwehr war plötzlich flink und ausdauernd und kratze jeden noch so unmöglichen Ball. Viele lange Ballwechsel gingen zu Gunsten von Lollar aus. Mit einem 12-Punkte Vorspung holte man den Satz.
Gleich zu Anfang des 5. Satzes stieg man so ein, wie man im letzten Satz endete: mit einer starken Abwehr und einem guten Block. Dass der richtige Druck im Angriff fehlte, schadete kaum, da Gießen es den Lollarern mit vielen Eigenfehlern leicht machte. 15:10 den Endstand und somit 3:2 für Lollar.



DP