Aktuell




28.4.2010

Tischtennis


Lollarer Erfolgsstory findet ihre Fortsetzung!



 

Die zweite Saison nach einem Erfolg ist ja landläufig gesprochen die schwerste, allerdings galt dies nicht für die Mannschaften der Tischtennisabteilung der TSG 1883 Lollar. Nach dem Neuaufbau, der in der vergangenen Saison mit dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die 2. Kreisklasse gekrönt wurde, setzten die Buderusstädter ihren Erfolgsweg in der Spielzeit 2009/2010 noch überzeugender fort.

 

Die TSG Lollar I sicherte sich in der 2. Kreisklasse (Gruppe 1) souverän und ungeschlagen die Meisterschaft, womit sie in der kommenden Spielzeit in der 1. Kreisklasse an den Start gehen wird. Am Ende standen 22 Siege auf dem Konto, was in 44:0 Punkten resultierte. Bester Akteur der Ersten war Matthias Thomas, der eine beachtenswerte Bilanz von +105 auf die Saison gesehen spielte und hinter dem Frankenbacher Ausnahmespieler Michael Weimer (+126) als Zweitplatzierter in der Liga die Saison abschloss. Daniel Rohrbach schloss die Saison mit +58 ab. Die Stärke der Lollarer Teams besteht jedoch in ihrer Ausgeglichenheit und so wurde das mittlere Paarkreuz von Dirk Thomas (+47) und Nadi Memis (+41) dominiert. Im hinteren Paarkreuz spielten Oktay Vural (+18) und Michael Karger (+14) ebenfalls postive Bilanzen.

 

tt-1

Die Erste
TSG Lollar I (von links nach rechts): Daniel Rohrbach, Dirk Thomas, Matthias Thomas, Michael Karger, Oktay Vural, Nadi Memis.

 

  Doch damit nicht genug, denn auch die TSG Lollar II konnte Meister werden und in die 2. Kreisklasse aufsteigen.

tt-2 Auch die Zweite nahm in ihrer Gruppe quasi eine Ausnahmestellung ein, machte es aber im Meisterschaftsrennen noch
einmal selbst spannend, denn in der Vorrunde gingen zwei schon sicher geglaubte Zähler verloren, weil ein Doppel nicht korrekt aufgestellt wurde. Dennoch konnte man den schärfsten Konkurrenten, die TSF Heuchelheim V, auf Distanz halten. Am Ende standen 33:3 Punkten, bei 16 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage zu Buche. Wie auch die erste Mannschaft konnte die TSG Lollar II auf ihre Ausgeglichenheit bauen. So waren die Lollarer in allen Paarkreuzen im Vorderfeld der Liga zu finden. Steffen Lotz beendete die Saison mit +73 und hatte am Ende nur 3 Zähler Rückstand auf Jürgen Otto (SG Climbach II) und Michael Jany (TV Großen-Buseck II). Hier erwies es sich als zu große Hypothek, dass Lotz in der Vorrunde nur im mittleren Paarkreuz spielte und demnach pro Einzelsieg weniger Punkte gut geschrieben bekam. Yilmaz Mutluoglu überzeugte ebenfalls und erreichte mit +39 Platz sechs in der Saisonendabrechnung. Einen beeindruckenden Leistungssprung machte Timo Niklas im Verlauf der Saison, der neben Routinier Klaus Wroblewski, der die TSG verlassen wird, das mittlere Paarkreuz bildete. Niklas kam mit +33 ins Ziel und Wroblewski erzielte +38. Im hinteren Paarkreuz waren Nabi Imbraimtzik (+31) und Markus Uhlig (+27) ebenfalls eine Klasse für sich.
(Steffen Lotz)

TSG Lollar II:
(hinten von links nach rechts) Timo Niklas, Klaus Wroblewski, Nabi Ibraimtzik ,
(vorne von links nach rechts) Yilmaz Mutluoglu, Steffen Lotz, Markus Uhlig